Beiträge

Restez en mouvement – Weihnachtswortschatz erlaufen

Kurz vor der 7. Stunde, 13:25 Uhr

Ich befinde mich bereits im Klassenraum der 6c, in der der wöchentliche Französischunterricht stattfindet. Gleich ist die Mensapause der Schülerinnen und Schüler zu Ende und ich bin mir bewusst, dass sie – wie jede Woche – völlig aufgedreht in die Klasse stürmen werden.

Für mich ist das eine Situation, die nur zu gut nachvollziehbar ist. Im gebundenen Ganztag bleibt die Bewegung oftmals auf der Strecke. Aber überschüssige Energien und ein extremer Bewegungsdrang verursachen unaufmerksames Zuhören und unkonzentriertes Lernen. Der Unterricht wird dann schnell für beide Parteien zu einer Geduldsprobe.

Der erweiterte Klassenraum als Umgebung für den „marathon de vocabulaire“

Nach einer kurzen Internetrecherche bin ich dann auf die interessante Thematik des bewegten Lernens gestoßen. Ich setzte mir also das Ziel, in der kommenden Französischstunde Bewegung in den Unterrichtsablauf einzubauen. In der Materialiensammlung des Lehrerfortbildungsservers Baden-Württemberg fand ich die Methode des erweiterten Klassenraums zur Unterstützung der Wortschatzeinführung. Dabei müssen sich die Schülerinnen und Schüler – einfach gesagt – das neue Vokabular „erlaufen“. Um ihnen dabei ausreichend Raum zur Bewegung zu geben, wird der Flur als zusätzlicher Lernort hinzugezogen.

Die Durchführung ist relativ simpel. Die Lehrkraft bereitet Memorykarten (Bild, Vokabel und ggf. Lautschrift) vor, die sie im Flur auslegt. Die Lernenden erhalten anschließend von der Lehrkraft eine Blanko-Vokabelliste, in die sie die Vokabeln eintragen. Der Clou an der Methode ist, dass die Schülerinnen und Schüler ihre Liste am Platz behalten und sich die Vokabeln merken müssen. Sie laufen immer wieder zwischen Flur und Klasse hin und her, bis ihre Blankoliste gefüllt und eine thematische, aber persönliche Vokabelliste entstanden ist.

Planung dans le détail

Ich las die Methode und war direkt begeistert. Sie passte gut zu unseren räumlichen Kapazitäten und schien genau das Richtige für meine bewegungsfreudige Lerngruppe zu sein. Somit fing ich an, mir Gedanken über die kontextuelle Einbettung und Aussprachekorrektur zu machen. Von Beginn des ersten Lernjahres an weise ich meine Schülerinnen und Schüler auf die Bedeutung einer korrekten Aussprache hin und baue regelmäßig diverse Übungen in den Unterrichtskontext ein.

Allez, on bouge!

Als Einstieg sollte ein Bild dienen, in der die Familie „Les Hamsters“ in einer weihnachtlichen Situation vorzufinden ist. Ich erzählte also zu Beginn eine Fantasiegeschichte rund um die Hamsterfamilie, die uns bereits seit mehreren Wochen im Französischunterricht begleitet und von den Schülerinnen und Schülern des Kurses gezeichnet wurde.

Checkliste Exercice Le marathon de vocabulaire (Download am Ende des Artikels)

Im Anschluss teilte ich eine Checkliste aus, die die einzelnen methodischen Schritte erklärte. Nach einer kurzen Besprechung und der Beantwortung von Fragen ging es nun endlich los. Mit der Blankoliste auf dem Tisch, einem Stift in der Hand und maximaler Bewegungsmotivation stürmten die Jugendlichen los.

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass diese Form der Wortschatzerschließung den Aspekt der Binnendifferenzierung aufgreift, da sich alle nach ihrem persönlichen Lerntempo die Vokabeln erlaufen.

Nachdem die Lernenden ihre persönliche Vokabelliste zusammengestellt haben, folgen die nächsten Arbeitsblätter. Sie mussten die Vokabeln zunächst vom Französischen ins Deutsche und anschließend vom Deutschen ins Französische übersetzen. Diese Reihenfolge habe ich bewusst gewählt, da so die Progression des Schwierigkeitsgrads gewahrt wird. Darüber hinaus hatten sie die Möglichkeit, ihre Ergebnisse mithilfe ihrer thematischen Vokabelliste zu kontrollieren. Diese diente also als individuelle Tippkarte.

Sprinteraufgabe „pour ceux qui travaillent vite“ (Download am Ende des Artikels)

Selbstverständlich habe ich mir auch die Frage gestellt, was die Schülerinnen und Schüler machen sollen, die die Arbeitsblätter bereits erledigt haben. Ich entschloss mich, eine Sprinteraufgabe „Pour ceux qui travaillent vite“ zu konzipieren, die sowohl den weihnachtlichen Wortschatz als auch ein aktuelle Grammatikthema abdeckte.

Zum Schluss habe ich mit den Jugendlichen das neue Vokabular mündlich reaktiviert und gleichzeitig die Aussprache geübt. Ich griff erneut das Einstiegsbild auf und erzählte die Fortsetzung der Hamster-Weihnachtsgeschichte. Bewusst baute ich das neue Vokabular ein oder ließ die Schülerinnen und Schüler an manchen Stellen die passenden Begriffe nennen. Wichtig war mir nur, dass sie diese im Chor wiedergeben.

Selbstverständlich gibt es eine Fülle an unterschiedlichen Ausspracheübungen. Da sind die Kreativität und die individuelle Vorgehensweise jeder einzelnen Lehrkraft gefragt. Sicher ist aber, dass die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 viel Spaß bei ihrer Bewegungsaufgabe hatten und mir heute noch auf dem Flur „Allez, on bouge!“ zurufen.

 

Download

Alle Arbeitsblätter als PDFs oder als Word-Dokumente

 


Beitragsbild: fotolia #223570262 | Urheber: Monkey Business

Die Fußball-WM – auch in der Schule ein Thema

Die Fußball-Weltmeisterschaft zieht alle in ihren Bann. Auch vor den Klassenzimmertüren macht sie nicht Halt.

Schon Wochen vor dem eigentlichen Beginn konnte man sich der Fußballweltmeisterschaft nicht mehr entziehen. Die Werbemaschinerien laufen schon lange auf Hochtouren, von Fußballbildchen zum Tauschen, Trikots, Bällen, Duschgels bis hin zu kleinen Bonbons mit Aufdrucken der Spieler ist alles erhältlich, was das Fan-Herz einer ganzen Nation höher schlagen lässt. Warum sollten wir dieses sportliche Großereignis also nicht auch für den Unterricht nutzen? Die Schülerinnen und Schüler thematisieren es sowieso, und Lernanlässe bietet die WM reichlich. Weiterlesen

Im Team Vokabeln üben: Jeopardy

In meinen Klassen besteht teilweise das Problem, dass neben den nicht wiederholten Vokabeln auch das Sozialverhalten ein Manko darstellt. Beides zu schulen gelingt mir mit Jeopardy – in Anlehnung an die bekannte Quizsendung. Weiterlesen

Übungsmöglichkeiten zur Fehlerverbesserung, die Spaß machen

Fehler sind lästig, aber unvermeidlich. Dosendiktate und Würfel helfen bei der Korrektur.

Mal ehrlich, haben Sie es nicht auch gehasst, wenn Sie in der Schule eine Probe zurückbekamen und es war eine Vielzahl von Fehlern angestrichen? Fast mehr rot als blau – so schien es! Noch frustrierender dazu, wenn Sie gelernt hatten. Weiterlesen

Bingo your words!

Einfach, unterhaltsam, motivierend: Vokabel-Bingo im Unterricht

Als Fremdsprachenlehrkraft sucht man immer nach guten Übungsmöglichkeiten. Die Anforderungen an diese Übungen sind vielfältig. Sie sollen all dies sein:

  • motivierend
  • einfach umzusetzen
  • einfach zu differenzieren
  • einfach vorzubereiten
  • wenig zeitaufwändig

Weiterlesen

Immer in Bewegung bleiben – auch im Lateinunterricht

Lernen und Bewegung – Bewegung und Lernen

Bewegung und Lernen verträgt sich gut. Das hat nicht nur der Spiegel in seiner Ausgabe „Schnell im Kopf – Wie Bewegung das Denken verbessert“ (32/15) noch einmal betont. Auch der Sportartikelhersteller ASICS gibt uns durch seinen Firmennamen zu verstehen, dass Geist und Körper sich gegenseitig beflügeln können. Löst man das Akronym auf, kommt folgender Satz zum Vorschein: Anima Sana In Corpore Sano. Diese Variation des Juvenalzitats „Orandum est, ut sit mens sana in corpore sano“ (Juvenal, sat. X 356) bringt es auf den Punkt, auch wenn dabei jedem klar sein muss, dass er nicht automatisch zum „Blitzmerker“ mutiert, sobald er Asics-Schuhe an den Füßen hat. Jedoch wird deutlich, dass der Körper gesund sein sollte, um den Geist zur Höchstleistung zu bringen. Bewegung hat selbstredend einen erheblichen Anteil daran, dass der Körper dauerhaft stark und resistent sein kann. Weiterlesen

Wortschatz lernen mit Spielen

Würfel, Brettspiel, Rätsel: Viele beliebte Spieleklassiker eignen sich auch zum Vokabellernen

Kinder lieben es zu lernen – auch wenn es manchmal etwas zäh läuft und auch die Motivation nicht immer gegeben ist. Kinder lieben es aber auch zu spielen. Gibt man ihnen das richtige Material an die Hand, dann lassen sich Lernen und Spielen leicht miteinander verknüpfen. Idealerweise sollte das Material von sich aus selbst motivierend sein. Weiterlesen

Umschreiben: Kommunikationsstrategie mit Spaßfaktor

Drei Gesellschaftsspiele, die Wortschatzlücken vorbeugen

Es geschieht gelegentlich in der Muttersprache – und in der Fremdsprache noch viel häufiger: Mitten im Gesprächsfluss fehlt plötzlich ein Wort. Vielleicht ist es nur einfach kurz entfallen. Vielleicht ist die Vokabel unbekannt. Damit das Gespräch trotzdem weitergeht, greifen die meisten Sprecher auf Kommunikationsstrategien zurück, die solche Lücken kompensieren können: Umschreiben, gestikulieren, das bereits Gesagte noch einmal wiederholen, um Zeit zum Nachdenken zu gewinnen. Weil aber letzteres bei mangelnder Vokabelkenntnis wenig nützt und Gesten längst nicht jeden Begriff wiedergeben können, ist Umschreiben die vielversprechendste Strategie. Weiterlesen